Nach drei Wochen auf Ibiza

Antonia Kovalenko auf Ibiza

Nach drei Wochen auf Ibiza kann ich endlich behaupten dass ich mich wieder eingelebt habe und alles langsam berauf geht. Die letzen Wochen waren sehr turbulent und hatten vielen Ups- & Downs. Es war zum Teil schwer am Ball zu bleiben und zu kämpfen und manchmal zweifelte ich an dem was ich mache. Ich wollte wieder zu mir finden und dem nachgehen was ich mir vorgenommen hatte und hielt mir immer wieder vor Augen dass ich mich sehr glücklich schätzen kann für das was ich habe, wo ich bin und was ich bisher alleine geschafft habe.

Ich war am überlegen meinen Job hier aufzugeben und nach etwas neuem zu schauen, weil die Mehrheit der Kunden mit denen ich zu tun hatte Italiener waren. Und bekannter Weise sprechen die wenigsten Spanisch oder Englisch. Somit musste ich immer wieder meinen Chef an die Seite holen. An dem Tag an dem ich mir überlegt hatte mich nach was anderem umzuschauen hat mich auch mein Chef darauf angesprochen und somit hatten wir uns geeinigt dass ich mich nach einer anderen Arbeit umschauen muss. Das ist nun eine Woche her….

In diese Woche hatte ich einige Möglichkeiten mich vorzustellen und war auch ein mal in einem Restaurant zum Probearbeiten. Nach über einem halben Tag unbezahlter Arbeit hatte ich beschlossen, dass das nicht das Wahre und ich nach etwas anderem suchen muss.

Und auch schon einen Tag später rief mein alter Chef mich an um mich zu bitten zurück zu kehren. Die italienischen Urlauber werden ab Ende August weniger und es werden mehr Deutsche und Holländer anreisen. Ich bin gespannt wie das ganze weiter gehen wird…

Antonia Kovalenko palmarella Ushusiaha tower

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.